Ausbau der Förderung der bestehenden Medizinischen Universität statt neues UMIT-Experiment!

Österreich produziert deutlich mehr (einheimische!) Medizinabsolventen als die übrigen EU-Staaten (siehe „RezeptBlog“ des Ökonomen E. Pichlbauer). Überzeugen wir doch diese Medizinabsolventen durch gute Arbeitsbedingungen, eine gute Ausbildung und eine gut dotierte Medizinische Universität (für die, die auch forschen wollen) – also bekennen wir uns zu Qualität statt Quantität! Verbessern wir das Angebot für Medizinabsolventen in Tirol, dann bleiben sie sicher gerne im Land! Die klare Positionierung der Ärztekammer ist mehr denn je gefragt.