Seit über einem Jahrzehnt ist die EU-Richtlinie zur Verkürzung der Arbeitszeit in Österreich umzusetzen. Jetzt muss es ganz schnell gehen: die Tiroler Krankenhäuser zahlen bei weniger Arbeitszeit auch weniger Lohn – sehen aber nicht die Mehrarbeit durch die folgende Arbeitsverdichtung. Tatsächlich sind die Verdienstmöglichkeiten für Tiroler Spitalsärzte ohnedies schon ungünstig, das kollegiale Umfeld dagegen wird zumeist noch als gut empfunden. Noch funktioniert das System, aber eine vermehrte Abwanderung heimischer (Jung-)Mediziner ist ein wachsendes Problem. Millionen für eine „Medical School Tirol“ wird daran nichts ändern. Andere kooperative Konzepte fehlen. Die Ärztekammer ist gefordert – oder überfordert?

Prof. Dr. Werner Streif

Kinderklinik Innsbruck